Apple will neue App für Microsoft SkyDrive nicht freigegeben

skydrive ios 208x300 Apple will neue App für Microsoft SkyDrive nicht freigegebenUnd wieder hat es einen Anbieter von Apps erwischt: Weil die Möglichkeit bestehe, dass Nutzer über ihren SkyDrive Account mit Hilfe der iOS App neuen Speicherplatz kaufen könnten. Die SkyDrive App ist deswegen nicht aus dem AppStore geflogen. Lediglich ein Update, so berichtet “The Next Web”, habe es nicht in den AppStore geschafft. Apple will, wie bei anderen Anbietern auch, an den Gewinnen mit 30 Prozent beteiligt werden und fordert deswegen von Microsoft, dass die Käufe über das In-App-Kauf-System von Apple durchgeführt werden.

Apple will keinen Kompromiss eingehen

Der Software-Konzern aus Redmond hatte Apple angeboten, die Abonnement-Funktion in der App zu deaktivieren, damit das Update noch veröffentlicht werden könnte. Apple stellte sich jedoch Stur und wollte die App trotzdem nicht freigeben. Warum das Unternehmen so gehandelt hat, ist derzeit nicht klar. Auch andere Anbieter mussten schon wegen der Missachtung dieser Regel bluten. So wurden Apps, welche die Dropbox SDK verwenden teilweise gesperrt. Der Grund war, dass damit zusätzlicher Speicherplatz erworben werden konnte. Dropbox musste daraufhin seine komplette SDK überarbeiten. Danach funktionierte das Einreichen wieder.

Apple’s AppStore Regeln sind umstritten

Ein weiteres Beispiel findet sich in Amazon, welches in der Kindle-App ebenfalls eine Kaufoption eingebaut hatte. Apple setzt die In-App Purchase Funktion voraus, damit Inhalte in einer App gekauft werden können. Das spühlt Apple schließlich eine ganze Menge Geld in die Kasse. Auf ein Einlenken Apple’s sollte Microsoft nicht hoffen, denn schließlich haben andere Programmierer dieses auch nicht für sich und ihre App-Projekte bekommen. Apple war was das betrifft noch nie kompromissbereit.