Apple’s Town Hall Meeting: Tim Cook redet über Android, China und Weiteres

7178643521 0043f256d1 o 300x200 Apples Town Hall Meeting: Tim Cook redet über Android, China und WeiteresDas Jahr 2012 war das erste volle Jahr von Tim Cook an der Spitze Apple’s und gleichzeitig auch das erste vollständige Jahr ohne Steve Jobs. Es war gefüllt mit vielen neuen Produkten, aber brachte innerhalb der Apple-Szene auch so manche Frage zum Fortgang des Unternehmens auf. Vor allem die steigende Konkurrenz von Google sowie der sinkende Börsenkurs ließen Kritiken an der Strategie des Unternehmens aufkommen. Um die ganzen offenen und wichtigen Fragen anzusprechen hat Tim Cook vor kurzem in einer E-Mail zu einer Mitarbeiterzusammenkunft eingeladen.

Cook zeigt sich unbeeindruckt von den Kursrückgängen

9to5Mac hat einige Stimmen innerhalb des Meetings sammeln können. Tim Cook sprach darin unter anderem über den sinkenden Aktienkurs. Er zeigte sich unbeeindruckt von den Kursrückgängen. Auf die Frage nach Apple’s Zukunft und die Bedenken darüber äußerte Cook gegenüber den Mitarbeitern, dass Apple eben erst das beste Quartal eines Elektronikunternehmens in der Geschichte hinter sich hat. Er hat das mit Überzeugung und Zuversicht geäußert. Im Bezug auf Exxon Mobil sagte er, dass das einzige Unternehmen, was besser als Apple sei Öl fördere. Diese Aussagen Cooks haben laut den Beobachtern dazu geführt, dass die Mitarbeiter wieder mehr zusammengewachsen sind. Tim Cook machte auch nochmal klar, dass der Aktienkurs nicht ausschlaggebend für das Unternehmen sei. Vielmehr werde Apple missverstanden und das Unternehmen werde missverstanden, auch wenn Apple’s Standards erfolgreich sind.

Zulieferkette: Ethische Werte sollen einen hohen Rang einnehmen

Cook hat auch über globale Wege gesprochen, die Apple auf lange Zeit gehen möchte. Dabei ging er unter Anderem auf die die teilweise auch sehr kontrovers diskutierte Zulieferkette ein. Cook gab bekannt, dass Apple in Zukunft bei den Zulieferern noch genauer hinschauen möchte ob die bei Apple gültigen ethischen Standards eingehalten werden. Vor kurzem ist zudem bekannt geworden, dass Apple auch bei den Drittherstellern genau auf die ethischen Standards achten möchte. Tim Cook hat in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass er sehr viel Wert auf die Menschenrechte legt. Anders ist es nicht zu erklären, dass Apple seit einiger Zeit auch die Arbeitszeiten bei seinen Zulieferern ermittelt und zudem auch aufpasst, dass die Menschenrechte eingehalten werden. Vor kurzem hat Apple zum Beispiel einen seiner Zulieferer rausgeworfen, nachdem Kinderarbeit dort festgestellt werden konnte. Cook kommentierte auch die anstehende Produktion eines Macs in den USA. Er sagte es handele sich vielmehr um eine Möglichkeit, die Mac Produktion auszubauen. Er betonte, dass im vergangenen Quartal nicht viele Macs verkauft wurden, weil Apple nicht liefern konnte. Die Nachfrage hingegen sei sehr groß. Den Wechsel der Produktion in die USA hat Apple bewusst vorgenommen, um diese Situation zu verbessern. Im Bezug auf die Clouddienste gab Apple bekannt, dass das Unternehmen zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien umsteigen möchte.

Retail: Apple sucht nach einem neuen Kopf für die Sparte

Cook hat auch Stellung zur Retail-Sparte bezogen. Hier gab es in letzter Zeit einige Veränderungen. Aktuell kümmert sich Tim Cook selbst im Wesentlichen um die Sparte nachdem sowohl der President als auch der Vice President ihre Stelle aufgegeben haben. Der Fokus, so Cook auf dem Townhall Meeting, liege darauf sowohl die Bedingungen für die Mitarbeiter optimal auszukleiden, als auch für optimale Kundenzufriedenheit zu sorgen. Apple ist, so sagte Cook auch, weiterhin auf der Suche nach einer Fachkraft, welche die Spitzenposition im Management von Apple belegen wird. Apple sucht demnach nach einer Person, die Apple’s Retailsparte versteht. Das bedeute einen Fokus auf Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit. Apple Retail Mitarbeiter betonen ständig, dass Steve Cano die optimale Besetzung für den Bereich wäre. Es wird gesagt, dass er die Sparte im Stil von Ron Johnson weiterführen würde. Zudem würde er die Mitarbeiter in den über 400 Retail Stores weltweit unterstützen.

Android vs. iOS: Im Web führt weiterhin iOS

Ein wichtiges Thema auf dem Meeting war auch der Konkurrent Google. Speziell ging es dabei um das konkurrierende mobile Betriebssystem Android, welches mittlerweile im Smartphone-Bereich höhere Marktanteile hat als iOS. Er betonte die gut integrierte, zuverlässige Erfahrung mit iOS gegen das fragmentierte Android. Cook nannte auch den hohen Anteil von Internettraffic durch iOS Geräte im Vergleich zu dem niedrigen Traffic der durch Android-Geräte verursacht wird. Er sagte, dass Android Geräte sicherlich mehr verkauft werden allerdings lieben iOS Nutzer ihre Geräte und nutzen sie intensiv. Eine Kernstatistik wurde ebenfalls durch Cook genannt. So wurden am schwarzen Freitag mehr Sachen für iOS Geräte verkauft als für Android. Cook erwähnte außerdem nochmal, dass Android Geräte vielleicht einen höheren Marktanteil hätten, jedoch auch im Low Budget Bereich Geräte dafür vorhanden wären. Im Vergleich dazu bieten iOS Geräte jedoch Top Hardware, sehr gute Software Qualität und sie werden sogar von den Usern genutzt. Cook sagte, dass wenn Apple das iPhone als eigenständige Marke in einem eigenen Unternehmen aufstellen würde, so wäre es erfolgreicher als Microsoft als Unternehmen. Außerdem sagte er, dass fast sämtliche Apple Produkte als eigenständiges Unternehmen so erfolgreich wären, dass sie in der Fortune 100 Liste landen würden. Beim 2010er Mac Event hat Tim Cook einen ähnlichen mathematischen Vergleich bemüht, um zu zeigen, dass die Mac Sparte als einzelnes Unternehmen in der Fortune 500 Liste geführt werden würde.

Der chinesische Markt wird immer wichtiger

Cook sprach auch über China als einen sehr bedeutenden und entscheidenden Markt. Das Wachstum im chinesischen Markt übertreffe das Wachstum in den USA. Es gebe jedoch noch weitere aufstrebende Märkte. Zudem sagte er, wie sehr die Chinesen Apple’s Produkte lieben. Das Meeting scheint sehr wichtig zu sein, um die Stärke des Unternehmens zu zeigen und die Mitarbeiter zu motivieren. Die wesentlichen Themen des Meetings waren die immense Stärke, Erfahrung und die Voraussicht von Apple’s Management Team. Mehr als vorher haben die Apple Mitarbeiter eigenen Aussagen zufolge gespürt, dass das Apple Management sich um die Mitarbeiter sorgt und zudem sowohl auf kurze als auch auf lange Sicht den Erfolg des Unternehmens halten will.