iPad Mini: Intel soll neuer Chiplieferant werden

ipadmini handheld 500x333 iPad Mini: Intel soll neuer Chiplieferant werden

Auch Intel hatte sich kürzlich mit einem eigenen mobilen Prozessor in der Smartphone-Branche einen Namen gemacht. Das Unternehmen Motorola bietet mit dem Razr I ein Android-Smartphone an, dass einen Intel-Chip enthält. Apple scheint offenbar auch über einen Wechsel zu einem Intel-Prozessor nachzudenken. Zumindest beim iPad könnte dieser vollzogen werden, wenn es nach Doug Freedman, seines Zeichens Analyst bei der Royal Bank of Canada, geht. Dieser verriet gegenüber CNN, dass beim iPhone zwar weiterhin ARM Prozessoren zum Einsatz kommen, jedoch beim iPad zu Intel gewechselt werden soll.

Intel stellt auch ARM Prozessoren für’s iPhone her

Laut Freedman sei Intel ab sofort auch dazu in der Lage, ARM Prozessoren herzustellen. Bei den iPads soll auf x86 Prozessoren gesetzt werden. Mit dem Atom Z2760 Prozessor gibt es bereits einen x86 Prozessor, der auch in mobilen Endgeräten zum Einsatz kommen kann. Durch seine Architektur sind damit auch längere Akkulaufzeiten möglich. Intel wechselt in der nächsten Atom-Generation zudem zu 22 Nanometer Prozessoren, die noch mehr Sparpotenzial im Energiebereich mitbringen. Der Haken an dem Wechsel könnte die Kompatibilität des Systems und Apps sein. Beim Motorola Razr I zum Beispiel läuft das System gut, jedoch gibt es mit einzelnen Apps immer wieder Probleme. Mit anderen Worten: Damit iOS auf den Geräten mit x86 Prozessoren flüssig läuft, müsste das System erstmal für x86 Prozessoren portiert werden. Fragwürdig wäre dann zudem, ob der gesamte App Katalog auf den Geräten lauffähig wäre.

Trennung von Samsung war schon länger geplant

Bisher stellt Samsung noch die Prozessoren für das iPad und das iPhone her. Die Trennung von Samsung hatte Apple aber aufgrund von immer mehr Asympathien für notwendig erachtet. So wurden schon die Speicherchips im iPhone 5 von anderen Herstellern gefertigt.