Update für Chrome soll plötzlichen Browser Tod beseitigen

Chrome2 300x166 Update für Chrome soll plötzlichen Browser Tod beseitigenDie letzte Version von Chrome hatte sich unter den Nutzern nicht besonders beliebt gemacht. Ohne Vorankündigung versagte der Browser ohne Angaben von Gründen auf einmal den Dienst und verschwand von der Nutzeroberfläche. Das passierte vor allem bei der Eingabe von Begriffen in der Omnibar. Crash-Reports konnten nicht verschickt werden, da auch diese Funktion nicht nach dem Verschwinden des Browsers erschien. Nutzern des Browsers empfiehlt sich nun ein schnelles Update auf die neue Version, die den Bug beseitigen soll.

Die Fork-Funktion killte den Browser

Verantwortlich für den schnellen Systemabsturz ist offenbar die in den Browser integrierte Systemfunktion fork. Dieser sorgt dafür, dass unter Mac OS ein neuer Prozess gestartet wird. Stürzt dieser ab, so verschwindet damit auch die gesamte Software von der Bildfläche. Wie genau der Fehler behoben wurde ist jedoch bisher nicht bekannt geworden. Der Chrome-Browser zählt zu den beliebtesten Browsern auch unter Mac OS und macht damit zum Beispiel dem Firefox oder auch dem Safari-Browser ordentlich Konkurrenz.


Chrome 25 unterstützt die Webspeech API

Der Chrome 25 bringt einige interessante Neuerungen mit. So ist unter anderem die Webspeech API enthalten, mit der Entwickler in die eigenen Anwendungen eine Sprachsteuerung integrieren können. Zudem werden alle Suchanfragen in Chrome 25 nun verschlüsselt. Außerdem gibt es für Entwickler zahlreiche Neuigkeiten. So können mit Shadow DOM Widgets für Webanwendungen geschaffen werden, die beim Wiederaufrufen eines Inhalts automatisch zum Einsatz kommen. Der Chrome-Browser kann kostenlos über die Internetseite von Google heruntergeladen werden. Sollte die betroffene  Version installiert sein kann auch ganz einfach die integrierte Updatefunktion genutzt werden. Chrome ist besonders wegen der Geschwindigkeit und auch wegen der guten Erweiterbarkeit sehr beliebt.