Corning: Geräte mit Willow Glass kommen erst in rund drei Jahren

corning willow glass 250x250 Corning: Geräte mit Willow Glass kommen erst in rund drei JahrenMit dem Willow Glass hat Corning ein Glas entwickelt, welches sehr flexibel ist. Damit lassen sich zum Beispiel biegbare Displays herstellen. Das Willow Glass war unter anderem von der New York Times als mögliches Glas hinter der iWatch vermutet worden. Jetzt kommt quasi ein indirektes Dementi vom Branchendienst Bloomberg. Dieser berichtet, dass das biegbare Glas von Corning wahrscheinlich erst in rund drei Jahren in Geräten verbaut sein wird.

Computer sollen mit Willow Glass anziehbar werden

Der Grund für die Verspätung ist, dass die Hersteller erstmal mit dem biegbaren Glas umgehen lernen müssen. Bis dann letztlich erste Geräte entwickelt würden werde Einiges an Zeit vergehen. Es müsse viel Arbeit investiert werden, um Geräte mit dem biegbaren Glas auf den Markt zu bringen. Ebenfalls wurde in dem Bericht dementiert, dass Corning bereits mit Apple über die Entwicklung der iWatch gesprochen habe. Corning ist ein wichtiger Kunde für Apple. Unter anderem in iPhones kommt das Glas zum Einsatz, welches als besonders stabil und kratzunempfindlich gilt. Vor kurzem hat Corning mit dem GorillaGlass3 eine neue Version des im iPhone verbauten Glases vorgestellt, welches noch stabiler sein soll.



style=”display:inline-block;width:300px;height:250px”
data-ad-client=”ca-pub-8559269918218790″
data-ad-slot=”8572536073″>

An der iWatch wird bereits gearbeitet

Apple selbst scheint jedoch unter Hochdruck an der iWatch zu arbeiten. So wurde unter anderem berichtet, dass Apple bereits ein Team von mehr als 100 Mitarbeitern beschäftige, um das Gerät zu entwickeln. Außerdem tauchte vor kurzem ein Patent auf, bei dem die iWatch quasi indirekt bestätigt wurde. Dabei handelte es sich um ein Gerät, welches um den Arm getragen wird und über eine Art abgespeckte iOS Version verfügt.