Apple blockiert Java 7 unter Mac OS

java 7 blacklist Apple blockiert Java 7 unter Mac OS

Dass Java nicht die sicherste Software ist, ist schon seit längerem bekannt. Das Plugin hat schon öfter für große Sicherheitsrisiken auf Rechnern gesorgt. Auch unter Mac OS gab es nach der Veröffentlichung von Java 7 bereits die erste große Sicherheitslücke. Eine neue Sicherheitslücke wurde jetzt gefunden, weshalb auch das Bundesministerium für Sicherheit in der Informationstechnik mittlerweile vor dem Plugin warnt und zur Deinstallation auffordert. Die Schwachstelle ist in der Java-Version 7 Update 10 vorhanden. Apple reagiert jetzt auch auf das unsichere Java. Wie 9to5Mac berichtet hat Apple die Installation von Java unter Mac OS X blockiert.

Schadcode kann auf Mac OS Rechner gelangen

Für die Nutzung der Java Schwachstelle stehen bereits, so berichtet das Bundesministerium, mehrere Exploit-Kits zur Verfügung, mit denen die Schwachstelle ausgenutzt werden kann. Darüber können dann Viren und Malware auf die Rechner geschleust werden, welche dem Rechner nachhaltig Schaden zufügen können. Grundlage für die Blockade unter Mac OS X ist eine Blacklist, auf der das Tool verzeichnet ist. Diese Blacklist ist Teil der neuen Sicherheitsmaßnahmen unter Mac OS und dient dazu, die Installation schädlicher Software zu verhindern.



style=”display:inline-block;width:300px;height:250px”
data-ad-client=”ca-pub-8559269918218790″
data-ad-slot=”8572536073″>

Java hat unter Mac OS schon öfter Schaden angerichtet

Die neuen Probleme zeigen wieder einmal, dass Oracle mit Java keine wirklich solide Software abgeliefert hat. Erst im letzten Jahr sorgte unter der damals noch alten Version Java 6 der Flashback Trojaner für eine Masseninfektion unter Mac OS. Der Schritt das Tool zu blockieren ist sicherlich für Nutzer von Websites mit Java nicht besonders schön, schützt aber vor ungebetenen Gästen auf dem eigenen Rechner.