Apple: Es gab technische Probleme mit Lightning- und Dock Connector Adaptern

pop charger 300x231 Apple: Es gab technische Probleme mit Lightning  und Dock Connector AdapternEin beliebtes Kickstarter Projekt namens Pop Charger wurde vor kurzem beendet, nachdem Apple das Projekte aufgrund von Lizenzbedingungen beendete. Das Unternehmen hinter dem Produkt, so berichtet Venture Beat wollte ein Gerät bereitstellen, mit dem sämtliche Smartphones und Tablets im iOS und Android Bereich geladen werden können. Das Gerät kann dabei sowohl Apple Geräte mit Dock Connector, als auch mit Lightning-Anschluss problemlos laden.

Kombination von Lightning- und Dock Connector Anschluss aufgrund von technischer Probleme ausgeschlossen

Apple hatte in den Lizenzbedingungen für den Lightning-Anschluss zur offiziellen Lizensierung festgelegt, dass eine Kombination von Lightning- und Dock Connector Anschluss nicht möglich sei. Apple hat jetzt auch erklärt warum: Es habe technische Probleme bei dieser Kombination gegeben. Diese seien jedoch wohl offensichtlich behoben, sodass Apple in Zukunft die Lizenzbedingungen nicht mehr so eng formuliert werden müssten. Die Richtlinien seien mittlerweile angepasst. Die technischen Spezifikationen zur Lizensierung sind für Lizenznehmer kostenlos erhältlich. Die Macher hinter dem Pop Charger ärgerten sich jedoch über das Hin und Her mit Apple. Das Unternehmen hat versucht, auf Apple einzugehen, jedoch habe das alles nur noch schwieriger gemacht.


Apple ist schon oft wegen Lizenzbedingungen in der Kritik gewesen

Apple verfolgt bei seinen Produkten enge Lizenzbedingungen. Das gilt zum Beispiel auch im App Store. Dort sind sämtliche Apps mit einer eigenen Bezahllösung bisher aus dem App Store geflogen. Zuletzt betraf das die SkyDrive App von Microsoft, bei der zusätzlicher Speicher gekauft werden konnte. Ähnlich verhielt es sich mit der SDK von Dropbox, die ebenfalls eine Möglichkeit bot, zusätzlichen Speicher über die Internetseite von Dropbox zu kaufen.