Sinnvolle Funktionen in iOS 6: Das hat Apple nicht groß kommuniziert


ios6 Sinnvolle Funktionen in iOS 6: Das hat Apple nicht groß kommuniziertSeit dem 19. September ist das neue Smartphone System iOS 6 auf dem Markt. Vor allem die Social Media- und iCloud Funktionen wurden dabei sehr öffentlich kommuniziert. Ebenso war das Kartensystem eines der großen Gesprächsthemen bei iOS 6. Doch es gibt auch zahlreiche nützliche Funktionen, die nicht groß angekündigt wurden. Hier eine Auswahl sinnvoller Funktionen, die in iOS 6 genutzt und aktiviert werden können.

Status für soziale Netzwerke direkt vom Homescreen aus posten

Ist die Verknüpfung mit den sozialen Netzwerken passiert, so lässt sich direkt aus aus der Benachrichtigungszentrale an Status für Facebook und Twitter absetzen. Damit klärt die Benachrichtigungszentrale nicht nur über empfangene Kommentare oder Nachrichten auf dem Laufenden, sondern dient auch gleichzeitig für mitteilungsfreudige Smartphone Nutzer um etwas zu kommunizieren.

Umlaute direkte in der Tastatur enthalten

Die Umlaute sind ein deutsches Phänomen. Natürlich gibt es auch in anderen Ländern ähnliche Buchstaben, die für das Land spezifisch sind. Die Umlaute lassen sich auch direkt in der Tastatur aktivieren. Der Nachteil daran ist: Die Tasten auf der Tastatur werden etwas kleiner. Die neue Tastatur, die Umlaute direkt enthält lässt sich unter Einstellungen => Allgemein => Tastatur => Tastaturen => Deutsch aktivieren, indem von QWERTZ auf Deutsch umgestellt wird.

Individuelle Wecktöne in iOS 6 einstellen

Nicht immer sind die in einem Smartphone Betriebssystem eingestellten Wecktöne dem eigenen Wunsch entsprechend. iOS 6 ermöglicht es hier, eigene Wecktöne einzustellen. Dazu muss die Uhr ausgewählt werden. In den Einstellungen der Uhr kann unter “Ton” die Audiobibliothek in der Rubrik “Titel” durchsucht werden. Dort ist die komplette Audiodatenbank vorhanden. Alternativ können auch noch weitere Titel hinzugekauft werden.

Verschiedene Signaturen für verschiedene E-Mail Konten

Ein schönes neues Feature ist auch die Individualisierung der Signaturen bei E-Mails. Diese lassen sich jetzt pro Account individualisieren, sodass nicht mehr unbedingt “Von meinem iPhone gesendet” als Standardmeldung da stehen muss. Sinnvoll wäre hier zum Beispiel ein kleines Impressum oder ein Verweis auf die eigene Internetseite.

Kurzbefehle lassen sich mit verschiedenen Geräten synchronisieren

Kurzbefehle sind eine sinnvolle Ergänzung, um Befehle dem iPhone leichter beizubringen. Mit iOS 6 können diese Kurzbefehle jetzt mit verschiedenen Geräten synchronisiert werden. Das erspart eine ständige Neueinrichtung.

Fotos und Videos: Upload direkt im Browser

Wenn Internetseiten wie Foto oder Videocommunities keine eigene App haben müssen die Medien meist über die Internetseite hochgeladen werden. Während bei früheren Versionen eine Fehlermeldung zu sehen war, dass der Browser im Bezug auf den Upload von Fotos nicht unterstützt würde können jetzt Bilder aus dem Album vom iPhone oder iPad ausgewählt und hochgeladen werden.

Turn-by-Turn Navigation: Lautstärke einstellen

Auch die Lautstärke der Navigation in iOS 6 lässt sich einstellen. Dazu muss in die Einstellungen und dann auf Karten gegangen werden. Apple bietet hier drei verschiedene Auswahloptionen, mit denen die Lautstärke den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann.

Fotos und Videos in eine E-Mail einfügen – einfacher gehts nicht

Eine schöne Funktion in iOS 6 ist, dass Fotos jetzt direkt in der E-Mail App ohne die Foto App eingefügt werden können. Dazu muss lediglich in das E-Mail Feld zweimal getippt werden und schon erscheint ein Auswahldialog.

Ad-Tracking deaktivieren

Mit dem Ad-Tracking möchte Apple die Auslieferung personalisierter Werbung in Apps ermöglichen. Damit die personalisierte Werbung abgeschaltet werden kann, hat Apple eine passende Option ins System eingebaut, die aber etwas schwierig zu finden ist. Um das Ad-Tracking deaktivieren zu können muss in Einstellungen gegangen werden. Dort werden die Privatsphäre-Einstellungen ausgewählt. Im Punkt Allgemein ist dann eine Auswahlmöglichkeit Werbung zu finden, in der die Deaktivierung erfolgen kann. Der Punkt “Ad-Tracking beschränken” muss hier aktiviert sein.

Geführter Zugriff: Die Möglichkeiten für zum Beispiel Kinder einschränken

Vor einigen Monaten gab es eine Klage von Eltern, die sich darüber beschwerten, dass Kinder zu leicht aus dem App Store irgendwelche Applikationen herunterladen konnten. Eine neue Option ermöglicht jetzt den Zugriff auf diese Funktion zu unterbinden. Die Option “Geführter Zugriff” schränkt die Möglichkeiten der Nutzung eines iPhones oder iPads ein. Auf diese Weise werden nur die Bereiche des Systems zugänglich, die vorher definiert wurden.


Panorama-Modus mal anders herum

Die Panorama-Funktion wurde von Foto Fans sehr begrüßt. Damit lassen sich Rundum-Fotos in einer hohen Auflösung produzieren. Standardmäßig ist das Modul für eine Nutzung von links nach rechts ausgelegt. Mit Hilfe eines kleinen Tricks lässt sich die Option jedoch auch andersherum nutzen. Dazu muss in der Kamera App in die Optionen gegangen werden und die Panorama-Funktion gewählt werden. Darin ist ein Pfeil zu sehen, der durch Klicken die Richtung ändert. Einmal draufgeklickt, lassen sich nun Fotos mit einem Schwenk von rechts nach links anordnen.