IPhone 5 toxischer als der Vorgänger

iphone 5 box 150x271 IPhone 5 toxischer als der VorgängerAuch bei Smartphones muss die Chemie stimmen. Diverse Gesetze schreiben vor, wie hoch die toxischen Werte eines Smartphones sein dürfen. Doch auch abseits der gesetzlichen Verordnungen werden die Giftwerte der Smartphones gemessen. Eine Organisation, die Geräte daraufhin untersucht ist Healthystuff.org. Insgesamt kann dabei festgehalten werden, dass Apple mit dem iPhone 5 gute Werte erreicht, jedoch nicht an das iPhone 4s seitens der Giftwerte heran kommt. Das iPhone 2G landete auf dem letzten Platz.

Motorola gewinnt bei der Studie

Die Gifte werden oftmals für die Fertigung, für Funktionen oder aber für Teile des Gerätes benötigt. Davon können einige zu Krebs, neurologischen Problemen oder Entwicklungsstörungen führen. Dabei sind unter anderem Flammschutzmittel, PVC, Brom, Blei, Quecksilber, Zinn, Cadmium und Chrom in Smartphones enthalten. Bei der Benutzung sind diese Stoffe eher weniger gefährlich. Vielmehr sind sie bei der Entsorgung gefährlich. Insgesamt 36 Handys wurden bei der Studie auseinandergenommen. Dabei kam eine Skala von 0 bis 5 zum Einsatz, wobei der Wert von 5 für die höchste Giftigkeit steht. Am schlimmsten wurden das Nokia 95 und das iPhone 2G eingestuft. Neuere Smartphones hingegen sind etwas besser im Bereich der Toxizität aufgestellt als ältere Modelle. Auch iFixit kommt zu dem Schluss, dass neuere Smartphones immer umweltfreundlicher werden.


IPhone 5: Umweltfreundlich aber nicht perfekt

Zwar hat das iPhone 5 bei der Umweltfreundlichkeit gut abgeschnitten, jedoch gibt es andere Mängel an dem Gerät. Probleme gibt es zudem in der Fertigungsqualität. So wurden zum Beispiel Geräte mit Kratzern ausgeliefert. Apple hat in dem Zug gleich den Druck auf den Zulieferer Foxconn erhöht, was für Demonstrationen in den Werken sorgte.