Apple benutzt beim iPhone 5 weiterhin Kameras von Sony und Omnivision


 Apple benutzt beim iPhone 5 weiterhin Kameras von Sony und Omnivision

Immer mehr Details zu den technischen Spezifikationen des iPhone 5 werden bekannt. Ein interessantes Detail ist auch die Kamera, bei der Apple eine deutliche Steigerung der Bildqualität verspricht. Chipwork hat sich das neue Smartphone von Apple vorgenommen und herausgefunden, dass Apple erneut eine Kamera von Sony darin verbaut hat. Allerdings fehlt eine genaue Bezeichnung wie sie mit IMX145 im Vorgänger zu finden war. Stattdessen ist lediglich der Markenname Sony zu sehen.

Omnivision produziert die Frontkamera

Bei der Frontkamera setzt Apple beim iPhone 5 auf eine Kamera von Omnivision mit einer Auflösung von 1,9 Megapixeln. Auch durch die Kameras soll es möglich geworden sein, dass das neue Smarphone erheblich dünner geworden ist als sein Vorgänger. Die Module verwenden die neuste Kameratechnologie, die erheblich kleiner geworden sind. Apple hatte bei der Präsentation hervorgehoben, dass die neue Kamera ein System mit fünf Linsen verwendet. Dadurch soll die Belichtung auch bei dunkleren Lichtsituationen erheblich besser werden.Durch die neue Version von iOS ist ebenfalls eine Panoramafunktion mit an Bord.


IPhone 5: Seit 21. September im Handel

Das neue iPhone 5 sorgte für lange Schlangen vor den Retail Stores in den ersten Ländern, in denen es verkauft wird. Das Gerät wurde bereits in den ersten 24 Stunden, in denen es im Vorverkauf bestellbar war über zwei Millionen Mal verkauft. Bisher sind noch keine offiziellen Verkaufzahlen zum ersten Launchwochenende bekannt. Analysten gehen jedoch davon aus, dass acht Millionen Geräte verkauft werden könnten. Das neue iPhone 5 kommt mit einem A6 Prozessor, der mit zwei Prozessorkernen ausgestattet wurde und LTE, welches zumindest beim Anbieter Telekom möglich ist.