Apple verliert vor japanischem Gericht gegen Samsung

apple v samsung2 300x224 Apple verliert vor japanischem Gericht gegen SamsungEs ist noch nicht lange her, dass Apple in San Jose gegen Samsung gewonnen hat. Im Zuge dieses Prozesse muss Samsung eine beachtliche Summe von 1,05 Milliarden Dollar zahlen. Jetzt hat Samsung zumindest einen kleinen Sieg gegenüber Apple erlangen können. Bei einem Prozess in Japan gewann Samsung einen Prozess, in dem es um eine Prozess zur Syncronisation von Medien ging. Bloomberg berichtet, dass Apple nicht gegen ein Patent von Apple verstoße.

Verstößt Samsungs Software Kies gegen Apple Patente?

Im Wesentlichen ging es bei dem Patent um die Syncronisationsoftware Kies, die Musikdateien aufgrund der damit gekennzeichneten Informationen voneinander unterscheidet und so entscheidet, ob diese Datei noch syncronisiert werden muss oder sich schon auf dem Gerät befindet. Apple behauptete, dass die Software wie es bei iTunes üblich ist den Inhalt und die Länge eines Musikstücks als Grundlage für die Unterscheidung nimmt. Tatsächlich unterscheidet die Samsung Software die Titel jedoch auf Basis des Namens und der Dateigröße.


Google versucht mit Einigungen weiteren Prozessen zuvor zu kommen

Die Patentprozesse passieren sehr häufig zum Leidwesen der Nutzer, weil bestimmte Smartphones und Tablets nicht mehr verkauft werden dürfen. Eine mögliche Einigung zwischen Google und Apple wird derzeit hinter den Kulissen gesucht. Steve Jobs und Larry Page, beide CEO’s von Apple beziehungsweise Google haben dazu vor kurzem miteinander telefoniert. Es geht dabei um eine Querlizensierung, sodass Geräte für beide Smartphonesysteme ohne größere Patentstreitigkeiten einfach verkauft werden können. Mit Microsoft besitzt Apple bereits so eine Art der Querlizensierung, die ohne weitere Gerichtsprozesse funktionierte. Mit Samsung steht Apple anscheinend weiterhin auf Kriegsfuß.