SMS unter iOS 5 und iOS 6 unsicher: Versenden mit anderem Absender möglich

ios messages icon 150x150 SMS unter iOS 5 und iOS 6 unsicher: Versenden mit anderem Absender möglich Bug gefunden, der gleichermaßen auch in iOS 5 vertreteten ist. Mit Hilfe der iPhone SMS Funktion können die Kurznachrichten ganz einfach mit beliebigen Telefonnummern oder einem Absender mit einer Buchstabenkennzeichnung versehen werden. Das heißt Fälscher könnten mit ihrem iPhone ganz einfach gefälschte SMS versenden.

Apple empfiehlt iMessage als SMS Ersatz

Nachdem Pod2G diesen Bug gefunden hat, wandte er sich mit einer Anfrage an Apple, ob dieser Fehler nicht sehr große Risiken bürgte. Apple antwortete ihm darauf, dass das Unternehmen jederzeit Wert auf höchste Sicherheitsstandards lege. Die SMS sei von vornherein ein unsicheres Kommunikationsmittel. Es empfehle sich stattdessen bei den möglichen Kontakten auf iMessage zu wechseln, da hier die Nummern und die Kontakte verifiziert seien. Apple hat mit seiner Antwort dabei nicht ganz unrecht. Der Absender einer SMS lässt sich leicht manipulieren. Dementsprechend könnte Apple hier lediglich die Funktion sperren, einen x-beliebigen Abesender in dem System zu zu lassen.


Sicherheit spielt für Apple eine immer wichtigere Rolle

IOS gilt dennoch nach wie vor als eines der wichtigsten Systeme wenn es um die Sicherheit der Nutzer geht. Auch Mac OS hat mit dem neusten Update Mountain Lion ordentlich nachgelegt und präsentiert mit Gatekeeper eine Funktion, mit deren Hilfe Malware erkannt werden soll. Apple wurde schon des Öfteren wegen der eigenen Sicherheitspolitik kritisiert. Besonders Kaspersky sparte nicht mit Kritik, als im Frühjahr die Flashback Malware Mac OS Systeme heimsuchte. Einen Virenschutz hat Apple dennoch nicht integriert. Die neuen Sicherheitsstandards ärgern Entwickler jedoch, weil standardmäßig nur Software aus dem Mac App Store installiert werden kann.