ITunes User in Hong Kong beschweren sich: Übersetzungsfehler im iTunes Store


itunes 11 9to5 ITunes User in Hong Kong beschweren sich: Übersetzungsfehler im iTunes Store

Vor einigen Wochen hatte Apple den Launch des iTunes Stores in 12 asiatischen Ländern angeschoben. Der Start in den weiteren Ländern wurde auch im Zuge der WWDC Keynote thematisiert. Die interessanteste Variante dürfte dabei der iTunes Store in Hong Kong sein und genau der macht auch die meisten Probleme. Vor dem Start versprach Apple eine große Auswahl von Top Stars aller Major und vieler tausend Independent Labels. Ein Problem gibt es jedoch mit dem Store aus Hong Kong: Die Übersetzung der Titel und Beschreibungen funktioniert nicht so wie gewünscht.

Lateinische Schriftzeichen statt katonesischer Sprache

Ein Script, lateinische Schriftzeichen in Mandarin pinyin ist das Problem. Das Skript bildet die lateinischen Schriftzeichen in Form der chinesischen Zeichensprache nach. In Hong Kong wird allerdings nicht Mandarin pinyin geschrieben. Dementsprechend haben viele Nutzer aus Hong Kong auch ein anderes Transkript erwartet und wurden enttäuscht. Ein Beispiel wurde in einem Artikel im Wall Street Journal genannt, bei dem ein Vergleich zwischen den beiden Transkripten vorgenommen wurde. Der Popsong “Autumn Wind, Autumn Rain” wurde in Madarin pinyin so transkripiert: “qiu feng qiu yu”. Wäre Canton Pinyin verwendet worden hätte die Übersetzung allerdings so lauten müssen “cou feng cou yu”


Apple nutzt andere Navigationsgrundlage in China

Eine andere Nachricht die ebenso interessant ist: Apple verwendet in China für iOS eine andere Grundlage für die Navigation. Dort soll lokal “Auto Navi” zum Einsatz kommen. In allen anderen Ländern wird TomTom die Technologie für die Turn-by-Turn Navigation stellen.