iTunes Match konvertiert auch Hörproben in volle Songs

apple itunes match iTunes Match konvertiert auch Hörproben in volle Songs

Die Musikcloud in Kombination mit iTunes Match ist in Deutschland äußerst beliebt. Der Grund: Für einen Jahresbeitrag von 24,99 Euro lassen sich viele tausend Songs ab einer Bitrate von 96 Kbits in volle 256 kbits AAC Songs umwandeln. Wie wir jetzt herausgefunden haben, wird dazu nicht einmal der volle Song benötigt.

Nur die Länge und die ersten 17 Sekunden müssen stimmen

Wie das Magazin getestet hat reichen die ersten 17 Sekunden eines Songs innerhalb einer Audiodatei aus, damit der Song von iTunes Match akzeptiert wird. Auf dem Rest der Datei kann Stille, Rauschen oder auch Knacken sein – alles wird akzeptiert. Was


zusätzlich noch Stimmen muss ist die Gesamtlänge des Songs. Allerdings ist auch hier ein Spielraum von 12 Sekunden freigegeben, sodass der Song auch etwas kürzer oder etwas länger sein darf.

Auch bei der Tonqualität ist der Apple Service nicht besonders pingelig. Wird ein Song mit einer 32 kbit Mp3 Tonspur in eine 96 Kbits Mp3 umgewandelt läd der Appleservice den Song trotzdem in guter Qualität auf den iCloud Speicher. So lassen sich etwa Youtube Rips in hochqualitative AAC Songs umwandeln.

Weiche Einblendungen werden nicht akzeptiert

Probleme hat das Applesystem hingegen mit weichen Einblendungen die in etwa bei Radioaufnahmen auftreten können. Dadurch lassen sich auch von vielen Musikdiensten die Hörproben nicht zur Umwandlung verwenden. Gute Ausnahme ist das Portal Deezer, welches die ersten 30 Sekunden eines Songs voll abspielt. Durch diesen Trick lassen sich massenweise Songs kostenlos in die iCloud sowie auf den eigenen Rechner ziehen.

Von der Durchführung solcher Praktiken raten wir dennoch ab, da es sich hierbei um eine unerlaubte Art der Musikbeschaffung handelt.