iOS 5.0/5.0.1 Untethered Jailbreak wird im Video näher demonstriert

iphone 4 untethered jailbreak iOS 5.0/5.0.1 Untethered Jailbreak wird im Video näher demonstriert

Wer die Jailbreak-Community in der letzten Zeit relativ intensiv beobachtet hat, dürfte mitbekommen haben, dass die Community in den letzten Monaten sehr aktiv war. Dies lag unter anderem daran, weil die neue iOS-Version 5.0 in Verbindung mit iPhone 4S freigegeben wurde, die aber einen Jailbreak für iDevices mit einem A5-Prozessor leider nicht möglich macht.


Einige Entwickler und Hacker sind jedoch sehr daran interessiert, eine Jailbreak-Methode für das iPhone 4S und auch für das iPad 2 zu entwickeln. Natürlich wäre es besser, wenn direkt eine Untethered-Variante ins Spiel kommt, sodass alle Vorteile eines Jailbreaks vereint werden können.

Vor einiger Zeit meldete sich der bekannte Entwickler pod2g zu Wort und verkündete, dass er eine Möglichkeit gefunden habe, um einen Untethered-Jailbreak fertigzustellen. Innerhalb sehr kurzer Zeit konnte er diese auch verwirklichen und testete seine Methode auf allen mobilen Endgeräten. Während sein Untethered-Jailbreak auf A4-Geräten ohne Probleme zu funktionieren schien, konnte der Test auf einem iPhone 4S leider nicht mit Erfolg abgeschlossen werden, weil Probleme mit dem Prozessor aufgetreten ist. Da er jedoch sehr optimistisch an die Sache heranging, konnte er dieses Problem innerhalb von nur 24 Stunden lösen. Nun kann der Untethered-Jailbreak auch auf dem iPhone 4S und natürlich dann auch auf einem iPad 2 ausgeführt werden.

Vor kurzem veröffentlichte er ein Video, das in Verbindung mit einem iPod touch 3G und iOS 5.0 den Erfolg seines Jailbreaks demonstrierte. Nun hat pod2g ein weiteres Video zur Verfügung gestellt, das mit einem iPhone 4 und iOS 5.0.1 aufgenommen wurde. Hierbei wird natürlich auf den Untetehred-Jailbreak eingegangen:

Der Jailbreak steht natürlich noch nicht zur Verfügung, weil noch darauf gewartet wird, dass Apple die neueste iOS-Version freigibt. Denn erst dann macht es auch wirklich Sinn, weil Apple eine weitere iOS-Version veröffentlichen müsste, um die Lücke zu schließen.