John Stanton: Steve Jobs forderte eigenes iPhone-Mobilnetz

iPhone 4S John Stanton: Steve Jobs forderte eigenes iPhone Mobilnetz

Steve Jobs wird den Technikfreaks unter uns noch lange in Erinnerung bleiben. Er war verantwortlich für viele Kreationen aus den Reihen der Apple-Produkte und setzte Innovation und Design fort. Wie jetzt heraus kam, soll Steve nicht nur erbitternd am iPhone 5 gearbeitet haben, sondern ebenfalls ein eigenes Mobilfunknetz. Dabei wollte er speziell auf WLAN-Netze zugreifen, um eine Verbindung aufzubauen. Dieser Schritt würde in der Theorie sämtliche Verhandlungen mit Mobilfunkanbietern unterbinden.


Doch wie um Gottes Willen will man diese Idee auch in die Tat umsetzen? Was sich in erster Auffassung eher als Größenwahn entpuppt, wäre ein Konzept, dass es zuvor nie gegeben hat. Wie John Stanton jedoch berichtet, soll er sich zwischen den Jahren 2005 und 2007 viel mit dem verstorbenen CEO auseinandergesetzt und dabei so manches Firmengeheimnis erfahren haben. Schon 2007 hat Jobs seine Idee schon wieder verworfen und widmet sich anderen Dingen.

Stanton selber ist ein sehr erfolgreicher Mann und ist einer der reichsten Menschen in den USA. Zur damaligen Zeit war er ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt in der Mobilfunk-Szene und betonte, dass er sich in der Position von Anbietern tatsächlich Sorgen machen würde, zumal Steve Jobs und Apple den Markt in diesem Bereich stark verändert hat. Der Kontakt beider Firmen beläuft sich natürlich nur in geschäftlicher Hinsicht, jedoch scheint die verworfene Vision immer noch interessant zu sein, da nun die Abhängigkeit von Mobilfunknetzanbietern verfallen würde.

[asa]B003U6628A[/asa]

Bild: focus.de