Fast jede Apple-Hardware kostet mehr als Windows-PCs

iPad pinoymoneytalk.com  Fast jede Apple Hardware kostet mehr als Windows PCs

Das Apple-Produkte teuer sind, war im Vorhinein bereits klar und das eine Investition für Technik hoch ausfallen kann, ist auch nichts neues. So verkaufte Apple 4,9 Millionen Macs und 11,1 Millionen iPads. Auffällig ist jedoch, dass beinahe die komplette Hardware-Reihe aus dem Hause Apple teurer ist, als ein durchschnittlicher Windows-PC. Hier liegt der Schnitt bei 491 US-Dollar.


Apples dritten Quartal war wieder einmal ein neuer Rekord, dennoch erhofften sich Analysten eine noch größere Ausbeutung, zumal der MacBook Pro beliebter denn je ist und auch das iPhone 4S sich verkaufen lässt wie warme Semmel. Natürlich, wie es nicht anders sein kann, schüren die Medien Vergleiche zwischen Windows und Apples Macs. So kostet der günstigste, voll ausgestattete Mac, das MB Air, 999 US-Dollar. Im Schnitt verkaufte Apple die Macs aber für 1298 Dollar, und die günstigste Variante, ein Mac Mini, jedoch ohne Bildschirm und Tastatur kostet “nur” 599 US-Dollar, sodass dies nicht in die vorgegebene Kategorie hineinpasst.

Selbst das Smartphone-Segment kostet im Vergleich zu Windows-PCs mehr. Mit 653 US-Dollar für das iPhone und 628 US-Dollar für das iPad, ist der Wert fast 1,3-fach höher.

iPad = PC?

Nehmen wir einmal an, das iPad ist ein Computer, was es in der Tat der Wahrheit entspricht, so hat sich der verstorbene Steve Jobs in seiner eigenen Aussage geirrt. Jobs sagte, dass man lediglich die Kunden binden möchte, die die Apple-Qualität schätzen und man keinen Mac für 500 US-Dollar herstellen könne, möchte man die Qualitätsstandards einhalten. In den Augen von macrumors ist das iPad jedoch ein solcher PC. Doch kostet dieses weiterhin mehr als der Durchschnitt aller Windows-PCs.

Bild: flickr.com / pinomoneytalk.com