makeITfair für bessere Arbeitsbedingungen bei Apple-Herstellern

Unter der Aktion “makeITfair” gehen zahlreiche Demonstranten in Deutschland vor Apple Stores. Zusammen will man erreichen, dass Apple seinen Zulieferern bessere Konditionen anbietet.


Es dürfte vor allem der hohe Druck auf die Arbeiter in Fabriken sein, die makeITfair kritisiert. Nachvollziehen dürfte dies jeder Apple-Fan, der bei dem Start eines neuen Produktes die Nachfrage von Käufern verfolgt hat.

Hier soll Apple schnelle und hochwertige Arbeit von den Leitern der Fabriken fordern, die diese wiederum auf die Arbeiter übertragen würden. Zahlreiche Überstunden sowie eine Bezahlung, die kaum zum Leben reicht, sollen dazugehören.

Kinderabeit Apple makeITfair für bessere Arbeitsbedingungen bei Apple HerstellernVon Apple kam als Antwort, dass man auf gute Arbeitsbedingungen achten würde. Man würde die Anforderungen immer wieder vor Ort prüfen. Erst kürzlich hatten wir darüber berichtet, dass bei so einer Untersuchung zahlreiche Fabriken z.B. die Regelungen in Bezug auf Kinderarbeit immer wieder ignorieren.

Wer letztlich für die schlechten Arbeitsbedingungen in den Fabriken verantwortlich ist, lässt sich daher nicht genau sagen.